Der "Kleine Boitzenburger" ist zu Deutschlands schönster Tages-Wanderroute gekürt worden. Da er nur 8 km lang und sehr abwechslungsreich ist, ist das auch für Familien mit Kindern gut zu schaffen. Die Wanderung um Boitzenburg führt durch eine außerordentlich interessante Kulturlandschaft. Man parkt am besten auf dem Gutshof des "Telegutes" und startet zu Fuß im Osten Boitzenburgs in den Tiergarten.

Das ehemalige herrschaftliche Jagdgebiet der von Arnims beherbergt die größten in Mitteleuropa erhaltenen Bestände von 300 bis 900 Jahre alten Buchen und Eichen. Im Südwesten des Ortes erstreckt sich, bis zu einer Seenkette mit dem Krienkow- und dem Schumellensee, ein als erweiterter Park angelegter Buchenwald: der Carolinenhain. Er ist nach Anna Caroline von der Schulenburg benannt, der Gattin von Graf von Arnim. Bereits 1780 begann die Gestaltung eines Landschaftsparks, 1838 von Lenné fortgesetzt. Auch hier finden sich noch einige Baumriesen.

Der Weg führt zum Erbbegräbnis der Grafen von Arnim, zum Apollotempel mit Sichtachse zum Schloss, zum Schlangentempel und zu einer botanischen Kuriosität: zusammengewachsene Bäume.